Hallo, mein Name ist Serhat!

Meine Wurzeln liegen zwar in der Türkei, aber ebenso auch in Köln, denn am 08.07.1974 öffnete ich in der Domstadt meine Augen. Als ich sechs Jahre alt war, 1980, kehrte ich mit Eltern und Geschwistern in die Türkei zurück. Dort in meinem Heimatland habe ich meine komplette schulische Laufbahn absolviert. 1996 fing ich an der Sporthochschule Ege mein Studium an, das ich jedoch 2003 ohne Abschluss abgebrochen habe.

Ein Jahr später, genauer am 24.04.2004, kam ich mit einem Comedy-Visum in meine zweite Heimat Deutschland, und mit ihm fing mein neues Leben an. Die unglaubliche Geschichte meines Comedy Visums lässt sich, wie folgt, damit erklären, dass mein Schwager Moritz Netenjakob ein erfolgreicher und etablierter Comedy Autor ist und meine beiden Schwestern mit deutschen Männern verheiratet sind.

serhat1_c

Der Umzug steht bevor

Als Moritz mit meiner Schwester Hülya in der Türkei war, hat er erlebt, wie erfolgreich ich als Animator auf der Bühne war. Daraufhin hat er mich gefragt ob ich nicht nach Deutschland kommen und als Comedian arbeiten möchte. In Deutschland gebe es nicht so viele türkische Comedians, und er war sicher, dass ich auf jeden Fall erfolgreich sein werde. Ich sei ja ein besonders umgänglicher Mensch, sagte er mir, und deshalb wäre Integration kein Problem für mich.

Was Moritz sagte, schien mir unrealistisch, weil ich kein Wort Deutsch sprach. Das brachte ihn wiederum auf die Idee, eine 5-minütige Nummer zu schreiben, die ich auswendig lernen und auf seiner Hochzeit vortragen sollte.  2 Wochen später schickte er mir den Text nach Izmir. Im Jahre 2003 kam ich für eine Woche nach Deutschland und spielte diese Nummer bei seiner Hochzeitfeier.

Viele neue Gesichter

An diesem Abend waren viele Comedians dabei (Hella von Sinnen, Cordula Stratmann und der Produzent Marc Conrad …). Sie alle waren begeistert von meinem Talent und fragten mich, ob ich nicht nach Deutschland kommen möchte. Ich meinte „Ja sehr gerne“. Drei Tage später flog ich zurück in die Türkei.

Zwei Wochen danach bekam ich von Moritz Papiere, die mein Leben verändern sollten. Ich füllte sie aus und brachte sie mit meinem Reisepass zum Deutschen Konsulat. Fünf Wochen später bekam ich einen Brief, in dem stand, dass sie mir ein Comedy-Visum geben! Mit dem kam ich am 24.04.2004 nach Deutschland, um als Comedian zu arbeiten.

In drei Wochen Volkshochschule und auch sonst, versuchte ich so oft wie möglich Deutsch zu sprechen, um diese Sprache so schnell und so gut wie möglich zu lernen.

serhat2_c

Danke Deutschland

Ich musste jedes Jahr dem Ausländeramt beweisen, dass ich genug Geld zum Leben mit Comedy verdiene. Drei Jahre später, 2007, hatte mein erstes Solo Programm „Danke Deutschland“ Premiere. In diesem Jahr bekam ich endlich vom Ausländeramt eine Niederlassungserlaubnis. Seit 01.12.2010 habe ich den deutschen Pass und arbeite immer noch erfolgreich als Comedian.

Ich war auf vielen Events und Locations tätig und durfte auch teil nehmen an namhaften Fernsehsendungen – wie “Mitternachtsspitzen“ – WDR, “Ludger Stratmann“ – WDR, “Müller & Friends“ – SWR, “Funkhaus“ – WDR, “Der Blaue Montag Spezial” – SAT1, “Nightwash“ – WDR, “Rent a Pocher” – Pro7, “Für Heute Danke” – WDR, “Funkhaus“ – WDR, “Fun Club“ – RTL2, “StandUp Migranten“ – Eins Plus. Mit „Danke Deutschland“ und auch „Kückück“ bin ich als Comedian in Deutschland auf Tour.

serha4_c